Empfohlener Beitrag

Drei Millionen Seitenaufrufe der SpruchZ-Blogs

Die beiden Blogs "SpruchZ: Spruchverfahren Recht & Praxis" und "SpruchZ: Shareholders in Germany" (ausgewählte Beitr...

Donnerstag, 2. Dezember 2021

Kapitalerhöhung: wallstreet:online AG fördert das Smartbroker-Wachstum mit weiteren rund 8 Millionen Euro

- Das zusätzliche Kapital soll den Wachstumskurs der wallstreet:online capital AG und ihres Online-Brokers, des Smartbroker, unterstützen

- Die Überschreitung der 10 Mrd. Euro-Schwelle bei den Assets under Management wird voraussichtlich Anfang 2022 erfolgen

- Die für eine Geschäftsexpansion erforderliche aufsichtsrechtliche Lizenzerweiterung der wallstreet:online capital AG wird im ersten Halbjahr 2022 erwartet

- Die wallstreet:online AG hält weiterhin mehr als 95 % an der wallstreet:online capital AG. Ein Squeeze-out der Minderheits-Aktionäre ist für Anfang 2022 geplant


Berlin, 1. Dezember 2021

Die wallstreet:online AG (ISIN DE000A2GS609), der mit Abstand größte verlagsunabhängige Finanzportalbetreiber im deutschsprachigen Raum, hat im Rahmen einer Kapitalerhöhung ihrer Tochtergesellschaft, der wallstreet:online capital AG (WOC), neue Aktien zu einem Gesamtbetrag von rund 8 Mio. Euro gezeichnet. Mit der vollzogenen Eintragung in das Handelsregister wurde die Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen.

Durch das zusätzliche Kapital fließen der WOC die nötigen Finanzmittel zu, um ihr Wachstum weiter voranzutreiben. Der Vorstand der wallstreet:online AG rechnet damit, dass die von der WOC beantragte Erweiterung ihrer bestehenden Lizenzen als Wertpapierinstitut von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im ersten Halbjahr 2022 erteilt werden wird. Die WOC soll damit künftig die Möglichkeit haben, das gesamte Geschäftsmodell effizient und werthaltig zu optimieren, um dadurch ein neues, digitales Kundenerlebnis zu generieren.

Sehr gute Ausgangsposition für den weiteren Wettbewerb


Die wallstreet:online AG hält mehr als 95% der Anteile an der Smartbroker-Betreibergesellschaft WOC. Der Vorstand beabsichtigt, die noch ausstehenden Anteile der WOC-Minderheits-Aktionäre im ersten Quartal 2022 im Rahmen eines Squeeze-outs gegen Abfindung zu übernehmen.

Der zur Bewältigung des Wachstums erforderliche Personalaufbau bei der WOC schreitet planmäßig voran. Die geplanten technischen Neuerungen, insbesondere der Aufbau einer neuen IT-Infrastruktur, sind bereits in Arbeit und werden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen sein.

Mit Blick auf die "Assets under Management" (AuM) konnte das werthaltige Wachstum auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Unter Berücksichtigung der aktuellen Marktbedingungen geht der Vorstand davon aus, bereits Anfang 2022 die 10 Mrd. Euro-Grenze zu überschreiten. Zum 31.12.2020 betrug die Höhe der betreuten Vermögenswerte rund 4,3 Mrd. Euro AuM. Dieser Wert konnte bereits innerhalb von elf Monaten mehr als verdoppelt werden. Damit ist die WOC gemessen an der AuM-Höhe bereits jetzt der größte Neobroker-Betreiber in Deutschland.

Erneut günstigster Anbieter bei Stiftung Warentest


Den größten Anteil an der dynamischen Entwicklung hat der mehrfach ausgezeichnete Smartbroker, der erst vor wenigen Tagen im Vergleichstest des renommierten Verbrauchermagazins "Finanztest" (Ausgabe 12/2021) als "mit Abstand günstigster Anbieter" aufgeführt wurde.

"Dank der erfolgreich platzierten Kapitalerhöhung können wir den Smartbroker mit zusätzlichen Mitteln ausstatten und das Wachstum weiter forcieren. Ziemlich genau zwei Jahre nach dem Start des Smartbrokers befinden wir uns in einer sehr guten Ausgangsposition für den Wettbewerb unter den hiesigen Anbietern. Ich bin sehr stolz auf unser schnelles Kundenwachstum und die Arbeit meines Teams", sagt Matthias Hach, CEO der wallstreet:online AG und der wallstreet:online capital AG.

Über die wallstreet:online-Gruppe:


Die wallstreet:online-Gruppe betreibt den Smartbroker - einen mehrfach ausgezeichneten Online-Broker, der als einziger Anbieter in Deutschland das umfangreiche Produktspektrum der klassischen Broker mit den äußerst günstigen Konditionen der Neobroker verbindet. Insgesamt verwaltet das Unternehmen Vermögenswerte in Höhe von mehr als 8 Mrd. Euro (Stand 11/2021). Gleichzeitig betreibt die Gruppe vier reichweitenstarke Börsenportale (wallstreet-online.de, boersenNews.de, FinanzNachrichten.de und ARIVA.de). Mit rund 376 Mio. monatlichen Seitenaufrufen (Durchschnitt 1. Halbjahr 2021) ist die Gruppe der mit Abstand größte verlagsunabhängige Finanzportalbetreiber im deutschsprachigen Raum und die größte Finanz-Community. In den Foren der vier Börsenportale sind mehr als 830.000 finanzaffine User registriert.

Keine Kommentare: