Empfohlener Beitrag

Spruchverfahren WMF AG: Deutliche Nachbesserung zu erwarten?

von Rechtsanwalt Martin Arendts, ARENDTS ANWÄLTE Das Landgericht Stuttgart hat gestern den verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out bei dem ...

Dienstag, 7. März 2017

Pfeiffer Vacuum Technology AG: Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung

Pfeiffer Vacuum lädt Aktionäre zur außerordentlichen Hauptversammlung ein - Voraussichtlich verlängerte Angebotsfrist bis zum 24. April 2017

Asslar, 7. März 2017. Vor dem Hintergrund des öffentlichen Übernahmeangebots der Pangea GmbH, einer Gesellschaft im Besitz der Busch SE ("Busch-Gruppe"), und der am 13. Februar 2017 veröffentlichten Angebotsunterlage, lädt die Pfeiffer Vacuum Technology AG ("Pfeiffer Vacuum") die Aktionäre der Gesellschaft zu einer außerordentlichen Hauptversammlung ein. Die Versammlung wird am Montag, den 3. April 2017, um 10:00 Uhr in der Stadthalle Wetzlar, Brühlsbachstraße 2b in 35578 Wetzlar, stattfinden.

Das Angebot der Busch-Gruppe sieht einen Angebotspreis in Höhe von 96,20 EUR je Pfeiffer Vacuum-Aktie vor. Vorstand und Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum haben dieses Angebot nach eingehender Prüfung und Beratung durch die Bank UBS Europe SE im Rahmen einer begründeten Stellungnahme samt Ergänzung als nicht angemessen abgelehnt und den Aktionären von Pfeiffer Vacuum empfohlen, das Angebot der Busch-Gruppe nicht anzunehmen. Vorstand und Aufsichtsrat sind zudem von dem strategischen Konzept des Bieters nicht überzeugt.

Den Aktionären von Pfeiffer Vacuum soll entsprechend den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex im Rahmen der außerordentlichen Hauptversammlung die Möglichkeit gegeben werden, sich über das Übernahmeangebot auszusprechen und zu beraten sowie das Übernahmeangebot betreffende Fragen zu stellen. Eine Beschlussfassung über diesen einzigen Gegenstand der Tagesordnung ist nicht vorgesehen.

Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG, kommentiert: "Die Busch-Gruppe strebt nach unserer Einschätzung die aktive Kontrolle von Pfeiffer Vacuum an, ohne eine marktübliche und angemessene Übernahmeprämie zu zahlen. Auch ein schlüssiges strategisches Konzept bezüglich der möglichen Zusammenarbeit hat Busch bisher nicht präsentiert. Dabei geht es um nicht weniger als die Zukunft von Pfeiffer Vacuum. Mit der Aussprache bieten wir unseren Aktionären die Möglichkeit, eine fundierte Entscheidung zu treffen und das Angebot anzunehmen oder, wie empfohlen, abzulehnen."

Durch die Einberufung der außerordentlichen Hauptversammlung und bei einem zu erwartenden Verzicht der Busch-Gruppe auf die hierzu einschlägige Vollzugsbedingung ihres Angebots verlängert sich die Annahmefrist für das Übernahmeangebot der Busch-Gruppe um sechs Wochen. Die Angebotsfrist würde damit voraussichtlich erst am 24. April 2017 um 24:00 Uhr enden.

Die vollständige Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Pfeiffer Vacuum Technology AG ist auf der Unternehmenswebsite unter folgendem Link einzusehen:

Rechtlicher Hinweis

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Pfeiffer Vacuum Technology AG oder der mit ihr verbundenen Unternehmen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Pfeiffer Vacuum Technology AG und der mit ihr verbundenen Unternehmen wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Weder die Pfeiffer Vacuum Technology AG noch die mit ihr verbundenen Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
Die vorliegende Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar und ist auch nicht als solche zu verstehen.

Pfeiffer Vacuum Technology AG
Investor Relations

Keine Kommentare: